Jahresabschlussfeschd

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, in Höhlen kann / darf man nicht gehen, also muss man sich anderweitig unterhalten. Bernd lädt am Samstag Abend zu sich auf seinen „Tanzboden“ ein und fast alle folgen dem Ruf mit Weib, Kind und Kegel. Auf diese Weise kommt eine ziemlich große und vergnügte Gruppe zusammen.

Nachdem das mitgebrachte Essen niedergemacht worden ist, wird der Beamer vorgeglüht und verschiedene Höfos zeigen Bilder von Touren in Frankreich, auf der Alb und im schwäbischen Keuperbergland, die in den vergangenen 12 Monaten unternommen worden sind. Ein paar Videos von den Kamerafahrten ins Innere von für Menschen unzugänglichen Hohlräumen flimmern über die Leinwand. Mit dieser Technik konnten wir uns im vergangenen Sommer Einblicke in bisher unerforschte Fortsetzungen einiger Höhlen verschaffen. Bernd zeigt auch einige mit der IR-Kamera geschossene Wärmebilder von Höhleneingängen und von „verdächtigen Stellen“, wo Luft aus dem Boden austritt und sich vielleicht eine Höhle verbirgt.

Nachdem die Bilder gezeigt und befachsimpelt worden sind, sind die Kinder müde und knatschig, so dass kurz vor der Geisterstunde der Zusammenhock aufgehoben wird. Das nächste Jahr kann kommen!

Zeitreise

Von unserer Tour auf den Scheuelberg zurück gekehrt, hatten wir gerade noch Zeit für einen Kaffee und einen Muffin, bevor wir schon wieder aufbrechen mussten. Die Fahrt nach Grabenstetten wurde zur Zeitreise. Nicht etwa weil das Dorf rückständig wäre, sondern weil die Arge Höhle & Karst Grabenstetten vor 40 Jahren das Licht der Welt erblickt hat. Dieser Anlass sollte heute beim Gästeabend gefeiert werden.
„Zeitreise“ weiterlesen

Speläo-Südwest in Schrozberg

Der frühe Samstag Morgen grüßt mit tief hängenden Wolken und Nieselregen. Bei diesem Wetter schickt man nicht einmal einen Hund in die Höhle. Aber kein Problem, denn für eine Alternative ist gesorgt in Form von Speläo-Südwest. Diese alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung hat 2012 ihr Pforten in Schrozberg geöffnet.

Morgens um sieben Uhr verlasse ich Heubach und steuere in Richtung Hohenlohe, wo ich kurz nach acht ankomme. Nach dem ersten Händeschütteln und der Anmeldung im „Tagungsbüro“ dauert es noch ein bisschen, denn das Frühstück für die am Vorabend angereisten Höfos ist noch nicht abgeschlossen. Ich schaue mir derweil die ausgestellten Höhlenpläne einiger großer, um nicht zu sagen riesiger (ohne Ironie!) Muschelkalkhöhlen an. Auch ein paar Vitrinen mit Knochenfunden aus dem Muschelkalkkarst der Hohenloher Ebene wurden aufgebaut.  „Speläo-Südwest in Schrozberg“ weiterlesen

Höhlenentstehung im Jura

Am heutigen Abend hielt ich einen Vortrag über die „Höhlenentstehung im Jura“. Zuhörer und -Seher waren ungefähr 20 Mitglieder der Geologie-AG des Naturkundevereins Schwäbisch Gmünd. Mit Fotos und Diagrammen gab ich im Rahmen der etwa einstündigen Veranstaltung zunächst einen Überblick über den Karst und seine Formen, bevor ich mich den einzelnen Höhlentypen und ihrer Entstehung zuwandte. Einen besonderen Schwerpunkt nahmen natürlich die Karsthöhlen ein. Aber auch die Höhlen, die ihre Ursache in Massenbewegungen haben, wurden genauso erwähnt wie Tuffhöhlen.

Die Resonanz des Publikums war positiv. Nicht einmal eine Folie mit Formeln und ein Schaubild mit den Sättigungsgrenzen CO2-beladenen Wassers führte zu einer Massenflucht!

Möglicherweise gibt es nächstes Jahr auch eine kleine Exkursion.

Symposium Verkarstung in Süddeutschland

Nach der Fußball-WM im letzten Jahr und den olympischen Sommerspielen im kommenden Jahr, fiel ein auch im Vierjahresrhythmus stattfindendes Ereignis auf 2007: Das Symposium Verkarstung in Süddeutschland. Statt in teuer erbauten Stadien fand es im bewährten Saal des „Rössle“ in Laichingen statt. Über den Daumen gepeilt, fanden 100 Höfos und Geologen trotz Nebel ihren Weg in die heimliche schwäbische Höhlenforscher-Hauptstadt. „Symposium Verkarstung in Süddeutschland“ weiterlesen

Katastersitzung in Laichingen

Dieser Nachmittag sah Gerhard und mich auf dem Weg nach Laichingen, wo im Rasthaus über der Tiefenhöhle die diesjährige Katastersitzung stattfand. Außer uns waren noch etwa 30-40 andere Höhlenforscher gekommen.

Ritschi, der Katasterführer, stellte zur Eröffnung die aktuelle Statistik vor, laut der z.Z. 2778 unterirdische Hohlräume auf der Schwäbischen Alb registriert sind. 109 davon sind künstlich. Immerhin 86% aller Hohlräume sind mit Höhlenplänen dokumentiert. Im „Geschäftsjahr“ 2006 waren 17 neue Objekte hinzugekommen. Im Rahmen einer Softwareumstellung konnten Karteileichen und falsche Einträge bereinigt werden. „Katastersitzung in Laichingen“ weiterlesen

Das war Heroldstatt!

Ein nicht ganz ernst gemeinter Bericht über „Speläo-Südwest“

Am Wochenende 23. bis 25. Oktober 1998 fand in Heroldstatt- Sontheim (das bei Blaubeuren, wo die Sontheimer Höhle liegt) die Tagung „Speläo- Südwest“ statt, die von fünf Mitgliedern der Arge Rosenstein besucht, oder besser: heimgesucht (zumindest aus der Perspektive von Michaels Parkplatznachbarn, gelle?) wurde.

Nach der fröhlichen und aufgrund diverser Um- und Irrwege etwas verlängerten Anfahrt von Michael, Jürgen, Peter und mir, trafen wir am Freitag Abend um 21 Uhr am Tagungsbüro zum „Check- in“ ein.

„Das war Heroldstatt!“ weiterlesen