Der Bröller brüllt

Am Sonntag, dem 31.12.2017, wanderte ich bei milden Temperaturen und Sonnenschein von … wieder hinunter zur …

Da es hier vor 2 Tagen noch 10 cm Schnee hatte, schaute ich noch zu „unserem“ Bröller hinüber.

Schon von Weitem hörte ich ein lautes Brausen. Aus dem Mundloch schoss mächtig viel Wasser in wildem Getöse den Berg hinab. Da mir das Wasser gar nicht kalt vorkam und ich auch wissen wollte, wieviel Wasser denn da rausfließt, fuhr ich am nächsten Tag mit Wasserthermometer und Meterstab bewaffnet nochmals hin. Die Wassertemperatur betrug 9° C und die Schüttung lag bei ca. 50 Liter / Sekunde. Meinem Gefühl nach nur noch die Hälfte von gestern. Das Wasser kam alles aus dem Gang rechts.

Der Bröller brüllt!
Der Bröller brüllt!

Auf dem Rückweg nach … führte mich der Weg noch an imposanten „Wasserspielen“ vorbei.

Do lupfts da Deggl
Do lupfts da Deggl
Wasser marsch!
Wasser marsch!

(Beitrag eingestellt im Auftrag von Irene)

2 Antworten auf „Der Bröller brüllt“

  1. Wasserspülung.
    Fürwar, unser schlaue Fuchs Vulpes vulpes nützt die Kraft des Wassers, um seine Hinterlassenschaften in unregelmäßigen Intervallen der Nordsee zuzuführen. Somit geniest er immer wieder erneut, in aller Gemütsruhe, seine Kaka abzusetzen. Seine Spülmenge erscheint mir allerdings, in Relation zum Häufchen, übertrieben hoch………..

Kommentare sind geschlossen.