Wider die Schlufdynamik!

Schon wieder ist ein Jahr vorbei gerauscht und die errungenen Erfolge verdienen gebührend zelebriert zu werden! Fast alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter folgen gerne der Einladung zur Weihnachtsfeier im Palais Irene an den Gestaden der lauter fließenden Rems. Kurz nach 18 Uhr treffen die Heldinnen und Helden Schlag auf Schlag ein und tragen körbe- und kistenweise Speis und Trank ins Haus.

„Wie, der Salat ist für alle da?“

Die gemeinschaftliche Vernichtung der mitgebrachten Fressalien und Getränke stellt den ersten Tagesordnungspunkt dar. Man muss ja etwas gegen die schlanke Linie tun, damit man im kommenden Jahr dazu gezwungen wird, nur noch Groß- und Riesenhöhlen zu entdecken. Die engen Röhren sind gut genug für die ganzen schlufdynamischen Youngster. Kürbissuppe aus biologischer Produktion, indonesische Risolls, Salat, Pudding, Berliner und Weihnachtsguazla werden daher konsequent bezwungen.  Bernd überrascht uns zum Abschluss mit selbst gebastelten Geschenken mit höhlenkundlichem Bezug.

„Ich habe immer schon gesagt, die Erde ist rund!“
Der nächste Hunger kommt bestimmt!
Wider die Schlufdynamik!

Damit man nicht nur vollgestopft und rülpsend in den Sitzen rumhängt, bewegen wir uns in den nächsten Raum, wo Laptop und Beamer angeworfen werden, um ein paar Bildchen von vergangenen Taten an die weiße Wand zu schleudern. Ich mache den Auftakt mit einer visuellen Exkursion in die Höhlen und den Karst der Provinz Phang Nga in Thailand und leite über zu den vulkanischen Höhlen der Insel Teneriffa. Rudi hat „Bewegte Steine“ zum Thema seines anschließenden Vortrags gemacht und zeigt Aufnahmen von eindrucksvollen geologischen Strukturen im Allgäu und den Schweizer Alpen. Die Erde ist immer in Bewegung und auch der härteste Stein lässt sich falten, wenn Druck und Temperatur stimmen. Peter hat zwar den USB-Stick mit den Fotos Zuhause vergessen, führt uns aber verbal in einige Höhlen in Oberfranken ein. Diese Region ist sicher mal ein Ziel für eine Exkursion. Danach nimmt uns Irene auf eine mehrtägige Wanderung über die herbstliche Alb rund um Mössingen mit. Eine schöne Gegend in ruhigen Herbstfarben. Zum Schluss krabbeln wir alle noch schnell virtuell durch den im Sommer erforschten Bröller und erfreuen uns an über und über mit Dreck besudelten Höfo-Gestalten.

Die Uhr ist inzwischen in Richtung Mitternacht vorgerückt. Wir packen unsere Sachen und treten die Wege zu den verschiedenen Heimatorten an. Freunde, es war ein gelungener Abend! Vielen Dank dafür an euch alle! Vielen Dank auch an Rudi für die Fotos in diesem Beitrag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.