Der erste Durchbruch ist geschafft

Heute haben wir wieder wie die Weltmeister gegraben. Irene, Markus und ich.
Zuerst haben wir den Pfropf im oberen Bereich so weit entfernt, dass wir Irene als „Sondierkamera“ reinschieben konnten.

Dort geht es ca. 5 Meter in die Höhle und es geht sehr eng zu. Leider scheint es aber dort nicht mehr weiterzugehen.
Dann haben wir im vorderen Bereich tiefer gegraben und sind dort auf eine wunderschöne versinterte Stelle gestoßen. Ne echte Augenweide. Nur gut, dass wir beim Graben keine Beschädigung gemacht haben.

Wo wir uns aber sicher sind ist, dass die eigentliche Höhle tiefer liegt. Wir bleiben weiter dran, auch wenn das noch ein gutes Stück Arbeit bedeutet.

Heiligabendhoehle_1