Durchbruch fast geschafft

Heute ging die Grabung mit zwei Höfos (Irene und ich) in unserer neu entdeckten Höhle weiter. Der Eingangsbereich unter dem Felsdach musste, bevor es ans Ausgraben des Schlüssellochprofils geht, tiefergelegt und verbreitert werden, damit man Platz zum Arbeiten hat. Nachdem dies nach fast 1 Kubikmeter Erde ausgraben geschafft war, machten wir uns ans Freilegen des Höhlengangs.

Etliche Strapazen weiter, brach ich mit der Schaufel im unteren Bereich ein und legte einen erst mal nicht schlufbaren Gang frei, der parallel unterhalb unseres eigentlichen Gangs verläuft.

Der Hauptgang wurde von uns so weit freigelegt, dass man schon abschätzen kann, dass es weiter hinten breiter und auch höher wird. Wie es jedoch weitergeht, wird sich noch zeigen, denn unsere Gucklöcher begrenzen das Sichtfeld noch zu stark. Es bleibt noch einiges an Erde zu bewegen, bevor wir dort hineinschlufen können. Die bis dahin zu erbringende Arbeit  ist  inzwischen durchaus überschaubar. Es geht weiter.

Ein Gedanke zu „Durchbruch fast geschafft“

  1. zum Vorstoss No. 4(?) wünsch ich gutes Gelingen. Dank „Harke“, DAS Werkzeug für „Organische Pfropfen“.(eingetragenes Warenzeichen beantragen!) Die bis dato komplett zur Außenwelt abgeschlossenen Hohlräume? (Fledermausschutz!!) zeigen aufschlussreiche geologische Oberflächen an Wand und Decke. Positiv auch die genehmigte „Eingangserschließung“ durch den Grundstücksbesitzer. Danke!
    „Glück Auf“ aus Bad Urach,
    Rudi Übelhör

Kommentare sind geschlossen.